Bürgerinitiative Kleinblittersdorf

wieder ein schönes und wohnenswertes Kleinblittersdorf

Bordell-Investor unterliegt vor dem Verwaltungsgericht!

Der Bordell Investor ist mit einer Klage gegen den Regionalverband Saarbrücken gescheitert! Quelle SR
mehr Informationen!

UBA: Bauantrag abgelehnt.

Das durch unseren Einwohnerantrag erzwungene "nicht hergestellte Einvernehmen" wurde von der UBA unter anderem als Grund genommen um die Bauvoranfrage abzulehnen. Quelle SR

Sperrgebiet!

Prositution ist illegal in Kleinblittersdorf!

Verordnung über das Verbot der Prostitution im Saarland

Argumente gegen ein Bordell

Ein Auszug unserer Argumente gegen ein Bordell in Kleinblittersdorf
Argumente lesen [PDF]

Kleinblittersdorfer Erklärung

Wofür kämpfen wir? lesen [PDF]

juristische Niederlage für Bordell Investor am Verwaltungsgericht

Der Investor musste am 25.10. eine juristische Niederlage an Verwaltungsgericht hinnehmen. Er hatte gegen den Regionalverband Saarbrücken geklagt, der die Ansiedlung des Bordells in Kleinblittersdorf abgelehnt hatte.
Das Gericht hat deutlich die Gültigkeit der Sperrgebiets-Verordnung im Saarland bestätigt, die Prositution für das ganze Gebiet von Gemeinden bis zu 35.000 Einwohnern verbietet.

Der Investor hat allerdings noch die Möglichkeit in die nächste Instanz vor das Oberverwaltungsgericht zu ziehen.

Als Bürgerinitiative bedanken wir uns bei allen, die uns auf diesem Weg unterstützt haben.

Beitrag im aktuellen Bereicht vom 25.10.2017
Quelle SR

Am 27.09 wurde dank eines erfolgreichen Einwohnerantrages §21 KSVG erneut in einer öffentlichen Sitzung abgestimmt!

Nachdem wir in nur 6 Tagen ca 1000 Unterschriften von Wahlberechtigten Kleinblittersdorfern gesammelt haben (doppelt so viele wie erforderlich) haben wir den 1. Einwohnerantrag im Saarland eingereicht.
Die damit erzwungene neue Abstimmung am 27. September 2016 stellte einvernehmlich in unserem Sinne das Einvernehmen nicht her.

Mit dieser Abstimmung hätte das Thema auf Kommunalpolitischer Ebene enden können; leider haben 3 Mitglieder des Gemeinderates im Nachhinein gegen diesen einstimmig gefassten Beschluss intrigiert so dass wir wieder tätig werden mussen (siehe oben).


STOP

Unsere Ziele

In der Gemeinde Kleinblittersdorf wurden in den letzten Jahren eine Vielzahl von Spielhallen (oder "-höllen"?) errichtet. Das Dorfbild, der Ruf des Ortes und auch die Kriminaliltät steigt seither stetig an. Die Errichtung eines Bordells würde die Entwicklung unseres Ortes zusätzlich in die falsche Richtung lenken. Wir möchten nicht Klein-Las-Vegas für unsere französischen Nachbarn sein (in Frankreich sind Glücksspiele und Prostitution illegal)!

Wir kämpfen für ein schönes und wohnenswertes Kleinblittersdorf in dem Spielhallen und Bordelle keinen Platz haben.